Für trockene Füße sorgen

Karriere als Bauleiter im Emsland

Die besondere Offenheit der Emsländer zog Heinz Gründer nach seinem Studium zurück in seine Heimat. Bei Hölscher Wasserbau ist Stuttgart 21 gerade seine größte Herausforderung.

 

Der gebürtige Emsländer ist während seines Studiums in Braunschweig weiter mit seiner Heimat in Verbindung geblieben, denn er hat als Werkstudent bei Hölscher Wasserbau gearbeitet. „Ich bin sehr stark mit dem Emsland verbunden. Meine Familie und meine Freunde sind hier und ich liebe den Charakter meiner Heimat“, erzählt der 31-Jährige. „Ich schätze die Menschen und ihre Werte, besonders ihre Offenheit.“

Gründer war als Werkstudent bereits hellauf begeistert von dem Unternehmen. „Mir hat die Arbeit super viel Spaß gemacht, weil ich schon verantwortungsvolle Aufgaben übergeben bekommen habe, die ich selbstständig erledigen durfte. Das Vertrauen in meine Arbeit hat mich besonders motiviert“, erinnert sich Gründer. Aus diesem Grund hat er sich besonders angestrengt, um bei Hölscher Wasserbau bleiben zu können. Auf diesem Weg hat das Unternehmen ihn tatkräftig unterstützt. „Ich bin vom Werkstudenten zum Bauleiter geworden“, freut sich Gründer. Heute leitet er in Stuttgart zusammen mit seinen Kollegen aus der Bauleitung ein Team von rund 10 Personen.

Zusammenhalt bei besonderen Herausforderungen wie Stuttgart 21

Der Bauleiter steht momentan mit seinem Team vor einer besonderen Herausforderung: Das Grundwassermanagement für Stuttgart 21. „Die Anforderungen des Kunden sind in diesem Projekt besonders knifflig“, erzählt Gründer. „Wir müssen ständig umplanen, damit alle trockenen Fußes arbeiten können. Da sich die Baustelle laufend verändert, sind wir mit unseren Wasserleitungen häufig im Weg.“ Der Auftrag stellt auch an die Personalabteilung von Hölscher Wasserbau hohe Ansprüche. Sie koordiniert die Fahrzeiten der Mitarbeiter und unterstützt die Pendler dabei, trotz auswärtiger Arbeit die Familie und den Beruf unter einen Hut zu bekommen. „Das Unternehmen leistet dabei tolle unterstützende Arbeit! Und ich bin stolz auf mein Team, dass es bei besonders schwierigen Aufgaben so toll zusammen hält und diese meistert“, sagt Gründer. „Ich habe viel Spaß daran, mit meinen Leuten zusammen zu arbeiten. Wir sind wie eine Familie.“

 

Gründer möchte auch weiterhin bleiben, wo er sich wohl fühlt. „Für meine Zukunft hier im Unternehmen wünsche ich mir, die Karriereleiter weiter steil bergauf zu gehen und irgendwann Projektleiter zu werden“, so Gründer. Spannende Projekte sind ihm bei seinem national und international tätigen Arbeitgeber Hölscher Wasserbau sicher.

Zurück