IT verbindet

Arbeiten, wo es schön ist

Tim Husmann betreut seit kurzem als Netzwerkmanager die IT-Achse Ems. Für den Job zog er mit seiner Familie nach Lingen und damit in die Heimatregion seiner Frau.

Aufgewachsen ist Dr. Tim Husmann zwar im Münsterland, für Studium und Arbeit zog es ihn aber ins Ruhrgebiet, Stadtluft schnuppern. Vor kurzem hat er dem Pott den Rücken gekehrt, ist mit seiner Familie nach Lingen gezogen und fühlt sich pudelwohl. Auch die Arbeit gefällt: Husmann ist neuer Netzwerkmanager der IT-Achse Ems.  

IT-Achse Ems – Was ist das?

Der Netzwerkverbund hat zum Ziel die IT-Region Ems zu stärken und ist an den Standorten Leer und Lingen verankert. Letzterer wird zu gleichen Teilen von den Wirtschaftsförderungen der Stadt Lingen und des Landkreises Emsland finanziert. „Die Themen IT und Energie – ebenfalls neues Kompetenznetzwerk der Ems-Ache im IT-Zentrum – nehmen einen immer größeren Stellenwert ein. Besonders im südlichen Emsland ergeben sich enorme Potenziale, um vorhandene Strukturen für innovative Ideen und Projekte zu nutzen“, erklärt der Lingener Oberbürgermeister Dieter Krone. Husmann, zuständig für die südliche Ems-Region, sieht den regionalen Erfahrungsaustausch innerhalb der IT-Wirtschaft sowie die transparente Visualisierung von IT-Landschaft und Unternehmenskompetenzen als wichtige Pfeiler des Netzwerks. Langfristig soll so das Image der Region gesteigert und für Nachwuchskräfte attraktiv gestaltet werden. „Als ITler hat man häufig die Möglichkeit von überall zu arbeiten. Warum dann nicht da wo es schön ist – im Emsland?“, sinniert Husmann. „Es macht mir Spaß im ständigen Kontakt mit Unternehmen zu stehen und ihre Weiterentwicklung zu sehen. Ich freue mich schon auf Kooperationen mit anderen Netzwerken, zum Beispiel zum Thema Digitalisierung.“

Privates Glück

Seine Frau, ihren Heimatort Haren und dessen Umgebung lernte Husmann während seines Physikstudiums in Münster kenne. Damals machte er seinen Tauchschein im Speicherbecken Geeste, dem emsländischen Hotspot für Wassersport. Studium und Arbeit zogen die beiden jedoch zunächst ins Ruhgebiet. Husmann studierte und promovierte an der Universität Duisburg-Essen im Bereich der experimentellen Astrophysik. „Für uns beide war klar, dass wir trotz der vielfältigen Möglichkeiten einer Großstadt nicht im Ruhrgebiet bleiben wollten. Unser Wunschort war mit dem Emsland bereits gefunden“, so Husmann. Schließlich kam im Juni 2017 die Zusage der IT-Dienstleistungsgesellschaft Emsland, die mit dem Aufbau des Kompetenznetzwerks IT-Achse Ems beauftragt ist. Perfektes Timing, denn im November kam der Sohn des Paares zu Welt und kann nun wie erhofft im Emsland aufwachsen. Husmann empfindet Lingen dafür als perfekt: „Auf der einen Seite gibt es eine familiäre Atmosphäre. Auf der anderen Seite hat Lingen enorm viel zu bieten, man denke nur an die Emsland-Arena.“ Der passionierte Musiker spielt in seiner Freizeit Gitarre und Klavier und genießt ab und zu die Schönheit der Natur bei langen Radtouren. Derzeit versucht er jedoch möglichst viel Freizeit mit seinem Sohn zu verbringen und entspannt bei kreativen Heimwerksarbeiten in der neuen Wohnung. 

Zurück